Prof. Dr. Rolf Zimmermann

 

Mengener Straße 14 c

79112 Freiburg

fon 07664.504612

fax 07664.504613

info@prof-rolf-zimmermann.de

www.prof-rolf-zimmermann.de

Aktuelles

Nietzsche 1914 – Eine Philosophie für die Front?

in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie,

Heft 4, September 2014, S. 585-625

 

Menschenwürde und historische Erfahrung, 16. Juli 2014

http://bit.ly/art-menschenw-tagesanz

http://bit.ly/art-menschenw-philblog

 

Politik, Macht, Gewalt - Konfikttheorie versus Menschheitsutopie, 27. Juli 2015

Philosophie.ch - Swiss Portal for Philosophy

The “Will to Power”: Towards a Nietzschean Systematics of Moral-Political Divergence in History in light of the 20th Century

in: M. Knoll/B. Stocker (eds.), Nietzsche as Political Philosopher, Berlin/New York 2014: De Gruyter, pp. 39-57.

Bücher

Ausgewählte Aufsätze

Philosophie nach Ausschwitz

Eine Neubestimmung von Moral in Politik und Gesellschaft,

Reinbeck bei Hamburg 2005

 

Einige Grundgedanken daraus in:

Moralphilosophie nach Ausschwitz:

          -> PDF-Download Vortrag

 

 

Moral als Macht

Eine Philosophie der historischen Erfahrung, Reinbeck bei Hamburg 2008

 

 

Utopie – Rationalität – Politik

Zu Kritik, Rekonstruktion und Systematik einer emanzipatorischen Gesellschaftstheorie bei Marx und Habermas, Freiburg/München 1985

 

 

Der “Skandal der Philosophie” und die Semantik

Kritische und systematische Untersuchungen zur analytischen Ontologie und Erfahrungstheorie,

Freiburg/München 1981

Nationalsozialismus – Bolschewismus – Universalismus.

Moralische Transformationen in der Geschichte als Problem der Ethik

in: W. Bialas/L. Fritze (Hg.), Ideologie und Moral im Nationalsozialismus, Göttingen 2014. S. 369-397.

Englische Fassung in: W. Bialas/L. Fritze (eds.), Nazi Ideology and Ethics, Cambridge 2014: Cambridge Scholars Publishing, pp. 391-422.

 

Totalitäre Ideologie und Praxis als Problem der Moralphilosophie

in: F. W. Kroll/B. Zehnpfennig (Hg.), Ideologie und Verbrechen. Kommunismus und Nationalsozialismus im Vergleich, München 2014, S. 13-39.

 

Moralischer Universalismus als geschichtliches Projekt mit 28 Kritiken und einer Replik

in: Erwägen – Wissen – Ethik (EWE) 20/2009, S. 415-496.

 

Holocaust und Holodomor. Was lehrt historische Erfahrung über Moral?

in: W. Konitzer/R. Gross (Hg.), Moralität des Bösen. Ethik und nationalsozialistische Verbrechen, Jahrbuch des Fritz Bauer Instituts, Frankfurt/M 2009, S. 13-29.

 

Was heisst historische Verantwortung?

in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 54/2006, S. 853-866.

 

Gattungsbruch. Die Bedeutung des Holocaust für die Ethik

in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 5/2004, S. 667-690.

 

 

Verschiedenes

Nationalsozialismus als moralische Transformation, Buchkritik zu:

W. Bialas, Moralische Ordnungen des Nationalsozialismus

in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, Bd. 62/2014/4, S. 778-783.

 

Menschenrechte, moralischer Pluralismus, Historischer Universalismus, Kommentar zu:

M.-L. Frick, Relativismus und Menschenrechte

in: EWE, Jg. 24, Heft 3, 2013, S. 68-73.

 

Nietzsche und die Defizite des moralphilosophischen Geltungsdiskurses, Kommentar zu:

G. Gabriel, Geltung und Genese als Grundlagenproblem

in: EWE, Jg. 23, Heft 4, 2012, S. 590-593.

Die totalitäre Katastrophe und das Jahr 1945

in: A. Pollmann/G. Lohmann (Hg.), Menschenrechte. Ein interdisziplinäres Handbuch, Stuttgart 2012, S. 111-115.

 

Die moralische Last der Geschichte

Buchkritik zu Michael Schefczyk, Verantwortung für historisches Unrecht

in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, Bd. 59/2011/6,

S. 955-960.

Lebenslauf

Jahrgang 1944

 

Geburtsort Stuttgart

 

Studium der Philosophie, Soziologie und Politik in Heidelberg, dort Promotion 1972

 

Habilitation 1983 in Konstanz

 

Seit 1983 Professur für Philosophie in Konstanz

 

Außeruniversitäre Tätigkeit:
Von 1988 – 2000 Personalgeschäftsführer in einem bundesweiten Bildungsunternehmen

 

Arbeitsgebiete:

Ethik, politische Philosophie, Geschichte der Moral(en)

copyright: Prof. Dr. Rolf Zimmermann 2014,2015